image description

811

Ein Kommunikationskunst Projekt von Nina Metz

» Details

Ausgang dieses Kommunikationskunst Projektes war die Wahl von Donald Trump zum 45. Präsidenten der USA am 8.11.2016. In den sozialen Netzwerken reagieren die Menschen spontan, oft unüberlegt und vorschnell. Damit geben sie ihre unmittelbaren, spontanen und somit auch ehrlichen Gefühle preis.
Die Reaktionen der Menschen in den USA auf twitter waren vielfältig. Manche reagierten bestürzt, manche wütend, andere sarkastisch oder mit Witzen.

Aus hunderten von twitter feeds der ersten 2 Tage nach der Wahl wurden Satzfragmente herausgenommen, die zusammen ein Stimmungsbild geben, aber auch einzeln sprechen. Herausgelöst aus ihrem ursprünglichen Kontext stehen diese Aussagen eigenständig, fast mantraähnlich da und können weiterverwendet werden. Sie funktionieren neu und für jeden Menschen anders. Sie verleihen dem eigenen Denken und Handeln Nachdruck oder dienen als Gedankenstütze.

In einer Welt voller unvorhergesehener Ereignisse sind Menschen umso mehr gefordert, die eigene Position in der Welt zu definieren und sie zu beziehen, um das »Wüten« der Welt und ihrer Gesellschaften mitzugestalten.

Für einen kleinen Unkostenbeitrag durfte sich jeder Besucher der Ausstellung ein Stück dieses Projektes mitnehmen – als Symbol für die persönliche Weltverbesserung. Eine Arbeit im Rahmen des Projektes GZW – Gelegenheit zur Weltverbesserung.